finance

Investment in Immobilien

Real Estate (neudeutsch, Immobilien) gehören schon lange zu den sicheren Investitionen auf dem Finanzmarkt. Der Wert von Wohnungen, Häusern und Co. bleibt in der Regel über die Jahre hinweg relativ stabil und kann durch kleine Instandhaltungsarbeiten sogar noch gesteigert werden.

Besitzt man eine Wohnung oder ein Haus oder sogar eine riesiges Geschäftsgebäude, kann man je nach Objekt schon nach einigen Jahren nach dem Kauf durch Mieteinnahmen Gewinne erzielen. Für viele geht es aber weniger um Gewinne als um eine sichere Anlegestrategie des Vermögens. Eine ständig vermietete Wohnung sorgt für ein zusätzliches monatliches Einkommen. Hat man die Immobilie durch einen Kredit finanziert, dienen die Mieteinnahmen als Kredittilgung. Somit kann man auf lange Sicht gesehen nur gewinnen, wenn man in eine Immobilie investiert. Bei Bedarf, in unvorhergesehenen Notsituationen oder wenn größere Anschaffungen ins Haus stehen, kann die Immobilie einfach wieder verkauft werden und das investierte Geld steht (mit oder ohne Gewinn) wieder für die Nutzung bereit. Der Kauf einer Immobilie lohnt sich also durchaus auch für Menschen mit einem kleinen Geldbeutel, die kreditfähig und gewillt sind, ein Darlehen aufzunehmen.

Es besteht auch die Möglichkeit, eine Immobilie zu erwerben, um sie zu renovieren und dann zu einem höheren Preis wieder zu verkaufen. Wenn man handwerklich geschickt ist, sodass man einen Großteil der anfallenden Arbeiten selbst erledigen kann, bietet dieses Feld einen profitablen Tätigkeitsbereich. Renovierte Objekte erzielen einen wesentlich höheren Marktwert als baufällige Immobilien, da viele Käufer vor den Renovierungsarbeiten zurückschrecken. Natürlich muss man in diesem Bereich ein bisschen Experten-Wissen mitbringen, damit man nicht die Katze im Sack kauft und die Immobilie nach dem Kauf unvorhergesehene Schäden aufweist, die einen teuer zu stehen kommen. Ansonsten kann man sich damit eine goldene Nase verdienen.

Besonders Neukonstruktionen in angesagten Vierteln, in der die Nachfrage das Angebot übersteigt, sind eine gute Möglichkeit, schnell zu viel Geld zu kommen. Dies ist allerdings nichts für den kleinen Geldbeutel, denn bevor sich ein Gewinn einstellt müssen je nach Projekt größere und noch größere Summen fließen. Wenn man auf dieses Geld jedoch für einige Zeit verzichten kann oder Kredite zu guten Konditionen bekommt, lohnt sich die Investition in diesem Gebiet allemal. Oft wird der Bau eines größeren Projekts von einer Immobiliengesellschaft, einem sogenannten Real Estate Investment Trust, verwaltet. Interessierte Investoren können dann Anteile am Projekt erwerben. Die Aktien-Immobiliengesellschaften haben Steuervorteile, da sie das meiste des Gewinns als Dividende ausschütten, die nicht versteuert werden muss. Seit 2007 sind diese Gesellschaften auch in Deutschland zulässig.